Was ist der DAX Future?

Unter einem DAX-Future versteht man eine Art Wette auf den Kurs des Deutschen Aktienindexes in der Zukunft. Es handelt sich dabei um unbedingte Termingeschäfte, also um Termingeschäfte, bei denen bei Fälligkeit der Position sowohl der Käufer als auch der Verkäufer ihre Pflichten aus dem Vertrag erfüllen müssen. Da es sich hierbei um ein Termingeschäft handelt, das an der Börse gehandelt wird, spricht man auch von einem Future. Im Gegenzug dazu steht das unbedingte Termingeschäft, bei dem eine Vertragspartei die Wahl hat, ob sie bei Fälligkeit ihren Pflichten aus dem Vertrag nachkommt. Bei einem unbedingten Termingeschäft handelt es sich in der Regel um Optionen beziehungsweise um Optionsscheine. Sowohl Futures als auch Optionsscheine werden auch Derivate genannt, womit Finanztermingeschäfte gemeint sind. Derivate werden an einer Terminbörse gehandelt. Weltweit gibt es drei große Terminbörsen, an denen der Handel mit Derivaten hauptsächlich abgewickelt wird. Dazu gehört auch die deutsch-schweizerische European Exchange, kurz auch Eurex genannt.

Ein DAX-Future versucht, den Stand des Deutschen Aktienindexes an einem von drei zukünftigen Terminen vorherzusehen. DAX ist die Abkürzung für ­Deutscher Aktienindex, in dem sich die Entwicklung der 30 größten deutschen Unternehmen, deren Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden, widerspiegelt. Ein DAX-Future läuft immer über neun Monate und jeweils die nächsten drei Fälligkeitsmonate werden gehandelt. Dadurch ist ein DAX-Future immer am dritten Freitag des Fälligkeitsmonats fällig, außer dieser Freitag ist ein Feiertag. Dann wird die Fälligkeit des DAX-Futures auf den davorliegenden Donnerstag verlegt. Der Inhaber eines DAX-Futures hat nach den Bedingungen der Eurex am Fälligkeitstag keinen Anspruch auf Lieferung der Wertpapiere, weshalb er einen Barausgleich erhält, sofern er einen Gewinn erzielt hat. Mit einem DAX-Future kann ein Anleger aber auch Verluste erleiden, weil der Wert der Position um 25,00 Euro schwankt für jeden Punkt, den der DAX-Future von dem DAX-Kurs abweicht. Diese Schwankungen können sowohl nach oben als auch nach unten erfolgen, weshalb auch Verluste möglich sind. Auch bei dem Handel mit einem DAX-Future muss ein Käufer eine Sicherheitsleistung auf sein Konto einzahlen, die sogenannte Margin. Dadurch ist der Handel mit DAX-Futures mit nur einem geringen Kapitaleinsatz möglich. Im Falle günstiger Kursentwicklung ist so ein hoher finanzieller Gewinn möglich, es können aber auch Verluste erlitten werden.