Kauf Put Option

Der Kauf einer Put Option, auch Long Put genannt, berechtigt den Käufer der Option, während der Optionslaufzeit einen Basiswert zu einem vorher festgelegten Preis an den Verkäufer der Option zu verkaufen.

Beispiel:

Wir haben 100 Aktien der Musterfirma AG im Bestand. Der Aktienkurs liegt aktuell bei 150 Euro

Wir kaufen einen Put , Basispreis 140 Euro, Laufzeit der Option 1 Jahr. Wir haben nun das Recht, innerhalb der nächsten 12 Monate die Aktien zu 140 Euro zu verkaufen. Für dieses Recht zahlen wir eine Optionsprämie von 3,50 Euro

Markterwartung:
Fallende, bis stark fallende Kurse.

Diese Strategie eignet sich gerade im Hinblick auf die Absicherung von Positionen. In unserem Beispiel haben wir unseren Aktienbestand bei 140 Euro abgesichert. Wir haben also ein Netz eingebaut. Sollte sich die Aktie über 140 Euro bewegen, werden wir unsere Option nicht ausüben, da wir an der Börse bessere Verkaufskurse hätten. Fällt der Aktienkurs aber auf 130 Euro,  können wir unsere Aktien zu 140 Euro verkaufen. D.h. wir haben einen Gewinn von 10 Euro erzielt. Jetzt ist jedoch noch die bezahlte Optionsprämie gegenzurechnen. Daraus folgt ein Gesamtgewinn von 6,50 Euro je Aktie (10 Euro Gewinn aus Differenz Aktienkurs und Basispreis abzgl. 3,50 Euro Optionsprämie).

Der Kauf eines Puts ist demnach sehr gut zur Absicherung von Aktienbeständen oder  Depots geeignet. Ergänzend ist der Einsatz des Buy Put auch zur Absicherung von Währungsgeschäften geeignet. So lassen sich erwartete Zahlungseingänge in Fremdwährung bereits heute absichern, in dem das Recht erworben wird, z. B. den Dollar zu einem festgelegten Kurs von 1,35 Euro verkaufen zu dürfen. Dies es Vorgehen ist gerade in Hinblick auf unternehmerische Kalkulation sehr interessant.