Verkauf Put Option

Bei dem Verkauf einer Put Option verpflichtet sich der Verkäufer, den festgelegten Basiswert, z. B. eine Aktie, zu einem vorher festgelegten Preis (Basispreis) zu kaufen. Der Verkäufer erhält dafür von Käufer eine Optionsprämie. Der Verkäufer der Put Option wird auch Stillhalter genannt, da er keinen Einfluss auf die Ausübung hat. Sobald der Optionskäufer sein Recht ausübt, muss der Verkäufer der Put Option die Wertpapiere kaufen.

Der Gewinn beim Verkauf einer Verkaufsoption ist auf die Optionsprämie begrenzt. Der maximale Gewinn wird dann erreicht, wenn der Wertpapierkurs mindestens die Höhe des Basispreises erreicht. Der Verkäufer wird bei Ausübung der Put Option automatisch zum Käufer des Wertpapiers. Er bezahlt dafür exakt den festgelegten Basispreis. Ist der Börsenkurs des Wertpapiers=Basispreis, so kann er die Papiere direkt an der Börse verkaufen und macht somit ein +/- 0 Geschäft aus dem Wertpapier selbst. Demnach hat er die Optionsprämie in voller Höhe für sich. Ist der aktuelle Börsenkurs des Papiers bei Ausübung unter dem Basispreis, so erzielt der Verkäufer der Option aus dem Wertpapiergeschäft einen Verlust in Höhe von Basispreis – aktueller Börsenkurs. Dieser Verlust muss dann noch von der erhaltenen Optionsprämie abgezogen werden, um den Gesamterfolg zu berechnen.

Aus dieser Überlegung folgt, dass das gesamte Geschäft in die Verlustzone läuft, sobald der Verlust aus dem zugrunde liegenden Wertpapiergeschäft mindestens so groß ist, wie die erhaltene Optionsprämie. In diesem Fall ist das gesamte Geschäft +/- 0. Sinkt der Kurs des Wertpapiers nun weiter, so erzielt das gesamte Geschäft einen Verlust.

Die Markterwartung des Verkäufers eines Puts sind mindestens leicht steigende Wertpapierkurse.

Während bei dem Kauf eines Calls oder Puts der maximale Verlust auf die gezahlte Optionsprämie begrenzt wird, ist das Risiko bei diesem Geschäft deutlich höher. Das Risiko ist nicht nur auf die erhaltene Optionsprämie begrenzt, sondern bei fallenden Wertpapierkursen deutlich höher. Theoretisch kann das Wertpapier wertlos werden (z. B. Insolvenz einer Aktiengesellschaft etc.).