Call Optionsschein

Der Call Optionsschein ist grundsätzlich ähnlich einer Call Option. Der Call Optionsschein berechtigt den Anleger, einen Basiswert zu einem festgelegten Basispreis erwerben  zu dürfen. Für den Kauf des Call Optionsscheins zahlen die Kunden eine Prämie (Kaufpreis des Optionsscheins).

Da Optionen und Optionsscheine  häufig in einem Atemzug genannt werden, wenn es um Derivate geht, soll im Folgenden kurz der Unterschied zwischen Optionsschein und Option verdeutlicht werden.

Grundlegender Unterschied zwischen Call Optionsschein und Call Option:

  • Die Option wird an der Terminbörse Eurex gehandelt, während der Optionsschein an mehreren Börsenplätzen gehandelt werden kann, wie z. B. Scoach oder Euwax
  • Optionen werden in Kontrakten gehandelt, Optionsscheine können in beliebiger Stückelung erworben werden
  • Eine Option berechtigt zum Kauf einer Aktie. Beim Kauf eines Optionsscheins muss auf das Bezugsverhältnis geachtet werden.
  • Der Handel an der Eurex ist klar strukturiert. Der Markt ist sehr transparent. Optionsscheine können von verschiedenen Emittenten mit unterschiedlichen Modalitäten ausgegeben werden (Emissionsbedingungen des Emittenten genau lesen)

Die Aufzählung stellt nur einen kleinen Ausschnitt von Unterschieden dar; soll jedoch verdeutlichen, dass das benötigte Wissen für das Verständnis beider Instrumente nicht identisch ist.