Index Zertifikat

Ein Index-Zertifikat ist ein Wertpapier. Innerhalb der Anlageklasse der Derivate sind die Kurse von Index-Zertifikaten für Anleger am einfachsten zu verfolgen. Das resultiert daraus, dass Index-Zertifikate die Wertentwicklung eines bestimmten Index  1:1 abbilden. Es kann sich dabei um Aktien-, Währungs- oder Rohstoffindizes handeln. Die gebräuchlichsten Basiswerte sind DAX, Euro Stoxx 50 oder Dow Jones. Der Indexstand bei Emission bildet den Basispreis des Zertifikates. Steigen die Indizes, gewinnt das Zertifikat an Wert, entweder im gleichen Verhältnis wie der Index oder entsprechend des festgelegten Bezugsverhältnisses beispielsweise 1:10 oder 1:100. Die Laufzeit der Zertifikate ist begrenzt oder endlos. Mit Hilfe von Index-Zertifikaten kann man ebenso auf fallende Indizes setzen.
Was müssen Anleger beim Kauf eines Index-Zertifikates beachten?
Index-Zertifikate kann man über jede Bank, ob Onlinebroker oder Filialbank, erwerben und in seinem Depot verwalten. Sie werden täglich an der Börse und außerbörslich gehandelt. Der Erwerb dieser Wertpapiere ist kostengünstig, weil sie keine Management- und Verwaltungsgebühren enthalten. Es fallen nur eine Handelsspanne und Transaktionsgebühren an.
Will man mit Index-Zertifikaten Gewinne erzielen, kommt es auf einen günstigen Kaufzeitpunkt und ihren rechtzeitigen Verkauf an. Im Aktienbereich sollte man darauf achten, ob ein Kurs- oder Performance-Index abgebildet wird. Performance-Indizes enthalten im Gegensatz zu Kurs-Indizes die von den Unternehmen gezahlten Dividenden und Bezugsrechtserlöse. Diese können sich bei einer längeren Haltedauer des Zertifikates spürbar wertsteigernd auswirken.
Das größte Risiko von Index-Zertifikaten ist neben der Möglichkeit des Kursverlustes das Emittentenrisiko. Das heißt, die Rückzahlung des Geldes ist an die Existenz des Herausgebers des Papiers gebunden. Wird der Emittent während der Laufzeit des Zertifikates insolvent, ist das Geld für den Anleger verloren, denn Zertifikate sind unbesicherte Schuldverschreibungen von Kreditinstituten. Ein weiteres Risiko kann das Währungsrisiko sein, sofern auf die Entwicklung ausländischer Indizes gesetzt wird. Bei so genannten Quanto-Zertifikaten sichert der Emittent das Währungsrisiko ab.

Fazit: Ein Index-Zertifikat ist eine breit gestreute Anlage, die sich in erster Linie für konservative Wertpapieranleger eignet, die von klaren Trends an der Börse profitieren wollen und sich eine Investition in Einzelwerte nicht zutrauen. Es können auch kleinere Anlagebeträge investiert werden. Mit Index-Zertifikaten partizipiert der Anleger vollständig von positiven Marktentwicklungen, ohne einzelne Wertpapiere zu besitzen.